Wie funktionieren ETFs?

ETFs versuchen einen Index abzubilden. Was ein Index ist, wie ein ETF entsteht und wie sich diese unterscheiden, finden Sie hier.

ETFs bilden Indizes nach - Was ist ein Index?

Ein Index ist eine Sammlung von Wertpapieren, die einen bestimmten Markt bzw. ein bestimmtes Marktsegment repräsentieren soll. Ein Index ist ein theoretisches Konzept und ein Barometer für die Veränderung, der im Index enthaltenen Positionen im Zeitverlauf. Ein Index kann so breit sein wie der gesamte US-Aktienmarkt oder so schmal wie ein einzelnes Land oder eine einzelne Branche. Indizes werden von Index-Anbietern wie MSCI, Dow Jones Company oder der Deutschen Börse AG erstellt.

globe icon

Wie entsteht ein Index?

Aufgabengebiet von Index-Anbietern
line line

Festlegung
verschiedenster
Kriterien

Auswahl an
Wertpapieren

Konstante
Berechnung
der Werte

Index zeigt nun die Entwicklung der ausgewählten Werte im Zeitverlauf

Bei der Erstellung eines Index legen die Anbieter verschiedenste Kriterien fest, die die Werte im Index erfüllen müssen, um darin enthalten zu sein. Hier sind verschiedenste Kriterien und Kombinationen möglich, weshalb es auch so viele Indizes gibt. Mögliche Kriterien sind beispielsweise:

Anlageklasse wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffe

Länder und Regionen wie Amerika, Deutschland oder aber auch ganz Europa oder Schwellenländer

Branchen oder Sektoren wie die IT- oder Telekommunikationsbranche

Bestimmte Strategien wie Nachhaltigkeit

Bekannteste Index Anbieter & Indizes

  • MSCI (Morgan Stanley Capital Investment)
    z.B. MSCI Acwi, MSCI World
  • Deutsche Börse AG & Tochter STOXX Ltd.
    z.B. DAX Indizes, Euro Stoxx 50, Euro Stoxx 600
  • Standard & Poor‘s
    z.B. S&P 500
  • FTSE Group
    z.B. FTSE 100
  • Dow Jones Company
    z.B. Dow Jones
  • Nihon Keizei Shimbun
    z.B. Nikkei


Wie entsteht ein ETF?

ETFs sind ein Finanzinstrument, das die verschiedenen Indizes investierbar macht. ETFs versuchen jeweils, den als Richtwert zugrundeliegenden Index so genau wie möglich nachzubilden. Hat ein Index-Anbieter einen Index erstellt, können ETF-Anbieter wie iShares den passenden ETF auflegen. Dieser wird dann mit einer Wertpapierkennnummer versehen, sodass er eindeutig identifiziert werden kann. Der ETF kann nun börsentäglich ohne Ausgabeaufschlag gekauft und verkauft werden.

Beispielsweise investieren Sie mit dem iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) in die 600 größten börsennotierten europäischen Unternehmen. Ein anderes Beispiel: Der iShares Core DAX® UCITS ETF (DE) investiert in die 30 DAX-Titel, also die deutschen Unternehmen mit der größten Börsenkapitalisierung. Die Folge: Sie können Ihre Anlage breiter streuen und damit langfristig Risiken senken. Beachten Sie aber, dass Diversifikation keine Garantie gegen Kapitalverlust ist.


Entdecken Sie hier einige der beliebtesten iShares ETFs weltweit