Warum eigentlich nicht?
Grünes Licht für nachhaltige Anlagen!

Felix Herrmann
Felix Herrmann
Kapitalmarktstratege
Juni 2019

iShares by BlackRock ist ein weltweit führender Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs), also börsengehandelten Fonds.* Mehr erfahren > 

Anleger haben immer häufiger den Wunsch, in nachhaltige Unternehmen zu investieren. Die verschiedenen Ansätze von ESG und SRI-Investments bewerten dabei unterschiedliche Faktoren.

Weltweit gehen jeden Freitag Schülerinnen und Schüler auf die Straße. Der Klimastreik „Fridays For Future“ fordert ein radikales Umdenken in Wirtschaft und Politik. Auch immer mehr Anleger – private wie institutionelle – achten bei ihren Investments auf den sozialen und ökologischen Fußabdruck: So steigen Rentenfonds aus Kohle-Unternehmen aus. Und Waffen, Ölsand, Tabak und Atomtechnik werden von Anlegern immer öfter bei der Geldanlage ausgeschlossen.

Die sogenannten ESG-Investments legen Wert auf Faktoren der Bereiche Environmental, Social, Governance – also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Einen noch engeren Ausschluss bieten sogenannte SRI-Investments „Sozial verantwortliche Produkte“, die ein Engagement in Unternehmen mit den Besten ESG-Bewertungen in jedem Sektor ermöglichen.

  • Ausschlusskriterien ESG: Zivile Schusswaffen, kontroverse Waffen, Atomwaffen, Ölsand, thermische Kohle, Tabak, Verletzer der UN Global Compact-Prinzipien
  • Ausschlusskriterien SRI: Alkohol, Erwachsenenunterhaltung, zivile Schusswaffen, kontroverse Waffen, konventionelle Waffen, Glücksspiel, genetisch veränderte Organismen, Atomwaffen, Kernkraft, thermische Kohle, Tabak, (Verletzer der UN Global Compact-Prinzipien)

Die Unterschiede der verschiedenen Ansätze reichen von der Definition der ausgeschlossenen Geschäftsfelder über den ESG-Wert der Unternehmen bis hin zu bestimmten Schwerpunkten auf Trends oder Themen.

Die ESG- Produktpalette

iShares baut seine unterschiedlichen Angebote im Bereich ESG- / SRI-Investing auf diese Filter auf, verfeinert sie aber für eine genaue Umsetzung der Kundenwünsche. In verschiedenen Abstufungen berücksichtigen die Anlagen die Kriterien und ermöglichen den Anlegern damit immer detailliertere Möglichkeiten für eine nachhaltige Geldanlage.

ESG-Screened

iShares bietet in seiner ESG-Screened-Serie eine Reihe von Produkten mit ESG-Filter an. Kernmerkmal dieser Produkte ist eine weitreichende Übereinstimmung mit dem Mutterindex. Etwa 90 Prozent der Unternehmen aus dem Mutterindex erfüllen die ESG-Kriterien und sind somit weiterhin in der Anlage enthalten. Geeignet sind solche Anlagen für Investoren, die kontroverse Geschäftsbereiche ausschließen, aber gerne weiterhin eine breite Marktabdeckung erreichen wollen. Beispielsweise bildet der iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF den MSCI mit einem ESG-Screening ab. Zum 26. April 2019 schafften es von den 1.632 Unternehmen im iShares MSCI World UCITS ETF genau 1.464 in den iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF.

ESG-Enhanced 

Auch die ESG-Enhanced-Produkte nutzen die Ausschlussfilter, stellen ihnen aber noch weitere Ziele zur Seite. Übergeordnetes Ziel ist es, mit dem Produkt eine Reduktion der CO2-Emissionen von 30 Prozent gegenüber dem Basisindex zu erreichen. Auch hier werden in der Regel 90 Prozent der Unternehmen aus dem Basisindex beibehalten. Der Tracking-Error kann jedoch höher sein als bei ESG-Screened-Produkten. Diese Angebote richten sich besonders an Anleger, die nachhaltige Portfolios aufbauen möchten.

SRI-Palette

Innerhalb der SRI-Palette werden insgesamt elf Ausschlussfilter angewendet, die weitere, problematische Geschäftsfelder ausschließen. Gleichzeitig ist innerhalb der SRI-Palette ein Mindest-ESG-Score definiert. Damit eignen sich die Produkte für Anleger, die gerne Unternehmen mit guten ESG-Scores innerhalb ihrer Anlage gewichten möchten. Beispiele hierfür sind der iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF und der iShares Global Water UCITS ETF.

Impact Investing 

Zielen Anleger jedoch auf messbare Ergebnisse bei Nachhaltigkeit, die auch interessante Renditen bringen können, kann Impact-Investing eine attraktive Möglichkeit darstellen. Dabei handelt es sich um Satelliten-Investments in internationalen Renten- oder Aktienmärkten mit klar quantifizierbarer Einbindung der ESG-Faktoren. Das Ziel sind messbare Ergebnisse in puncto Nachhaltigkeit, kombiniert mit finanziellen Renditen.

Die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten kann also auf viele Arten und Weisen erfolgen und bietet sich daher für eine große Anzahl an Investoren an.

Der „Warum nicht?“-Moment

In den letzten Jahren hat sich nachhaltiges Anlegen zu einem Trendthema gewandelt. Angetrieben von den sozialen und demografischen Veränderungen und einem strengeren regulatorischen Umfeld wird die Nachfrage auch in den kommenden Jahren weiter steigen. Aber nicht nur die Nachfrage, auch die Datenlage hat sich verbessert, ESG-Investments müssen den Vergleich mit ihren Standard-Indizes nicht mehr scheuen.  

Ganz im Gegenteil. Aktuelle Daten zeigen, dass die Einhaltung von ESG-Kriterien mit positiven Unternehmenseigenschaften korrelieren kann. Dazu gehören eine geringere Krisenanfälligkeit durch Verletzungen von Umweltstandards, unethische Geschäftspraktiken oder Wirtschaftsskandale. Gleichzeitig macht die zukunftsorientierte Ausrichtung der Unternehmen sie besonders robust gegenüber kurzfristigen Verwerfungen.

Damit stellt sich zunehmend nicht mehr die Frage, warum ein ESG-/SRI-Investment sinnvoll ist. Verbesserte Daten und die Ergebnisse von mehr als einem Jahrzehnt Forschung zeigen den wertvollen Beitrag, den ESG-Produkte innerhalb eins Portfolios leiten können, sowohl beim Blick auf die Rendite, als auch auf die Krisenfestigkeit.

Mit iShares ETFs nachhaltig anlegen

Featured Funds-1
Featured Funds-2
Featured Funds-3
Featured Funds-4

Risiken

Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist weder eine Empfehlung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und sollten bei der Auswahl eines Produkts nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investitionen in Finanzmärkten einen wirksamen Schutz gegen Inflation bieten.

Anleger sollten ihre Investmententscheidungen auf Grundlage des laufenden Verkaufsprospekts, der jüngsten Jahresberichte sowie dem Dokument mit den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website in deutscher Sprache erhältlich sind, treffen. Die wesentlichen Anlegerinformationen zu den einzelnen Fonds finden Sie hier.

*BlackRock ist der führende ETF-Anbieter weltweit: Mit mehr als 900 ETFs und einem weltweit in ETFs verwalteten Vermögen von mehr als 2 Billionen US-Dollar (BlackRock Global ETP Landscape, Stand: 30. Juni 2019). Keiner anderen Vermögensberatung weltweit wird mehr Geld anvertraut als BlackRock mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 6,84 Billionen US-Dollar (BlackRock, Stand: 30. Juni 2019).