Felix Herrmann
Felix Herrmann, CFA,
Marktstratege

In Kürze:

  • Renditechancen mit Faktoren
  • Unterbewertete Unternehmen scheinen jetzt attraktiv
  • Banken-, Energie- und Industriewerte steigen

iShares by BlackRock ist ein weltweit führender Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs), also börsengehandelten Fonds.* Mehr erfahren > 

Die Frage danach, was Anleihe- und Aktienkurse beeinflusst, ist genauso alt wie die Anlageklassen selbst. Über die Zeit ließen sich allerdings klare und beständige Renditetreiber feststellen. Um 1930 begannen Wissenschaftler, aber auch Fachleute aus der Praxis mit der systematischen Identifizierung dieser Treiber, die später als Faktoren (englisch: factors) bezeichnet wurden. Faktoren sind breite und beständige Treiber, welche es Anlegern erlauben, von der Marktentwicklung abweichende Erträge zu vereinnahmen.

Von unterbewerteten Unternehmen profitieren?

Die Entwicklung von Aktienportfolios beruht einerseits auf Spezifika der einzelnen Titel, richtet sich daneben aber auch nach allgemein bestimmbaren Faktoren wie Value (werthaltige Aktien im Sinne einer günstigen Bewertung), Momentum (Aktien die in der Vergangenheit überproportional gut abgeschnitten haben), Quality (Qualitätsaktien, die unter anderem über starke Bilanzen verfügen) oder Minimum Volatility (Aktien, deren Kursentwicklung eine unterdurchschnittliche Schwankungsintensität aufweisen). Anders ausgedrückt: Ein Portfolio reagiert tendenziell anders je nachdem, ob und wie stark es diesen Faktoren ausgesetzt ist. Der Value-Faktor fasst beispielsweise Titel zusammen, die im Verhältnis zu den Fundamentaldaten des jeweiligen Unternehmens unterbewertet sind. Value-Aktien oder werthaltige Unternehmen weisen entsprechende Bewertungskennzahlen auf, also zum Beispiel ein geringes Kurs-Buchwert-Verhältnis. Wichtig zu verstehen ist, dass eine Aktie nur solange eine Value-Aktie bleibt, wie sie günstig bewertet ist. Verteuert sich eine Value-Aktie über einen längeren Zeitraum, würde die Aktie per Definition sukzessive aus der Value- in die Momentum-Kategorie rutschen. 

Value steht derzeit weltweit ganz besonders im Fokus, weil dieser Faktor in einer Phase steigender Zinsen im zweiten Halbjahr 2016 sehr stark abgeschnitten und den breiten Aktienmarkt sowie andere Faktoren übertroffen hat. Die in diesem Zusammenhang beobachtete unterschiedliche Reaktion der Faktoren auf die Änderungen in der Wirtschaftsdynamik wird auch als Faktor-Rotation bezeichnet. Zuvor hatten Value-Aktien eher unterdurchschnittlich abgeschnitten. Mit anderen Worten: günstig bewertete Aktien verloren weiter an Boden, weil der Markt offensichtlich davon ausging, dass diese Titel aus gutem Grund niedrige Bewertungen erhielten.

Value-Aktien haben Potential

Warum Value-Aktien in 2016 offenbar die Kehrtwende geschafft haben, lässt sich schnell erklären, wenn man auf die Sektoren schaut, die gegenwärtig im globalen Value-Index enthalten und stark gewichtet sind. Hier finden sich fast zur Hälfte Banken-, Energie- und Industriewerte. Banken profitieren von den steigenden Zinsen, Energiewerte von den anziehenden Rohstoffpreisen und die Industriebranche von der Aussicht auf umfangreiche Infrastrukturinvestitionen. 

Wir sind der Meinung, dass Value-Aktien trotz etwas Gegenwind zu Beginn dieses Jahres durchaus das Potenzial haben, in den nächsten Monaten weiterhin eine überdurchschnittliche Entwicklung an den Tag zu legen. Neben der Aussicht auf ein sich beschleunigendes Wachstum spricht für Value-Werte vor allem unsere Einschätzung, dass die Inflation auf breiter Front anziehen wird. In diesem Umfeld sollten Zinsen grundsätzlich weiter steigen und Rohstoffpreise, vor allem im Bereich der Industriemetalle, ihren Aufwärtskurs beibehalten. Eine Einbahnstraße mit permanenter Value-Outperformance ist jedoch eher nicht zu erwarten – genauso wenig wie der von uns prognostizierte Zinsanstieg wohl  geradlinig verlaufen wird.

Quelle: BlackRock Investment Institute, Thomson Reuters Datastream, Stand: 24.02.2017, Wertentwicklung normiert auf 1 am 31.12.2012

Anlageideen

Investoren mit einem langen Anlagehorizont könnten Sektor neutrale Ansätze in Erwägung ziehen, die von dem Value-Faktor profitieren:

iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF (IS3S)

iShares Edge MSCI Europe Value Factor UCITS ETF (CEMS)

Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Informationen aus Quellen stammen, die als zuverlässig gelten, übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Zuverlässigkeit dieser Informationen, und eine Anlageentscheidung sollte sich nicht allein auf diese Informationen stützen. Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen. Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist keine Empfehlung, Angebot oder Werbung für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen.

Risiken

Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist weder eine Empfehlung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und sollten bei der Auswahl eines Produkts nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investitionen in Finanzmärkten einen wirksamen Schutz gegen Inflation bieten.

Anleger sollten ihre Investmententscheidungen auf Grundlage des laufenden Verkaufsprospekts, der jüngsten Jahresberichte sowie dem Dokument mit den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website in deutscher Sprache erhältlich sind, treffen. Die wesentlichen Anlegerinformationen zu den einzelnen Fonds finden Sie hier.

*BlackRock ist der führende ETF-Anbieter weltweit: Mit mehr als 800 ETFs und einem weltweit in ETFs verwalteten Vermögen von mehr als 1,9 Billionen US-Dollar. Keiner anderen Vermögensberatung weltweit wird mehr Geld anvertraut als BlackRock mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 6,52 Billionen US-Dollar (BlackRock, Stand: 31. März 2019). 

Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Informationen aus Quellen stammen, die als zuverlässig gelten, übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Zuverlässigkeit dieser Informationen, und eine Anlageentscheidung sollte sich nicht allein auf diese Informationen stützen. Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen. Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist keine Empfehlung, Angebot oder Werbung für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen.