Nach Rekordjahr 2018 - Was bringt Dividendensaison 2019?

Felix Herrmann
Felix Herrmann, CFA,
Kapitalmarktstratege
März 2019

In Kürze:

  • 2018 war für Aktieninvestoren ein Jahr zum Vergessen, Dividenden wuchsen dennoch erfreulicherweise an
  • Die Ursachen für den Dividenden-Geldregen sind allerdings mitunter kritisch zu hinterfragen
  • Mit iShares ETFs kann man in verschiedenste Dividendentitel weltweit anlegen

iShares by BlackRock ist ein weltweit führender Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs), also börsengehandelten Fonds.* Mehr erfahren > 

2018 war für Aktieninvestoren ein Jahr zum Vergessen. Der DAX verlor im abgelaufenen Jahr fast ein Fünftel an Wert. Umso erfreulicher, dass die Unternehmen, deren Gewinne entgegen des Trends der Aktienkurse 2018 anwuchsen, einen signifikanten Teil dieses Erfolges an Aktionäre weiterreichten.

Weltweit gezahlte Dividenden

Quelle: Statista, Gesamtsumme der weltweit gezahlten Dividenden in den Jahren von 2011 bis 2018 (in Milliarden US-Dollar)

Der Geldregen kritisch hinterfragt

Die ersten Unternehmen im Deutschen Aktienindex DAX haben in den letzten Wochen bereits verkündet, wie hoch die Dividende im Jahr 2019 ausfallen soll, die sie an ihre Aktionäre ausschütten werden. Mit Ausnahme von Daimler haben alle Firmen im größten deutschen Aktienindex ihre Dividenden pro Aktie entweder unverändert gelassen oder (mitunter deutlich) erhöht. Dass es gerade ein Autobauer war, der seine Dividende gesenkt hat, kam dabei nicht sonderlich überraschend. Durch Sorgen vor einem harten Brexit sowie den von den US losgetretenen Handelskonflikt, entstehen zunehmend Reibungsverluste im Welthandel, die ganz besonders die deutschen Autohersteller belasten. 

Vieles deutet dennoch darauf hin, dass wir nach Dividendenzahlungen in Höhe von 35,8 Milliarden Euro im Jahr 2018 auch im Jahr 2019 abermals einen Anstieg und somit einen neuen Rekord in Sachen Unternehmensausschüttungen erleben werden. Firmen wie Allianz, Siemens oder Adidas haben zudem Aktienrückkaufprogramme lanciert oder fortgesetzt. Auch über diesen Weg fließen den Anlegern Gewinne der Unternehmen zu.

Entwicklung der Dividendenzahlungen der DAX-Unternehmen

Quelle: Statista, Entwicklung der Dividendenzahlungen der DAX-Unternehmen in den Jahren von 2003 bis 2018 (in Milliarden Euro)

2019 summierten sich die Dividendenausschüttungen aller 30 DAX-Konzerne auf insgesamt etwas mehr als 36 Milliarden Euro – ein neuer Rekord. Für das laufende Jahr ist mit einem ähnlich hohen Betrag zu rechnen. Auf die DAX-Unternehmen dürfte also Verlass sein. Gleichzeitig fließt Anlegern zunehmend Cash in Form von Aktienrückkäufen zu. Obwohl es keine offiziellen Zahlen für das gesamte Volumen im DAX gibt, deutet vieles auf einen Anstieg der Rückkäufe in den letzten Jahren hin. Im Jahr 2019 dürfte das Rückkaufvolumen in Deutschland bei über 10 Milliarden Euro gelegen haben. Im Gegensatz zu Dividenden profitieren Anleger bei Aktienrückkaufprogrammen von der künstlichen Verknappung der Anteilsscheine von dem resultierenden Kursanstieg, der sich in der Regel aufgrund der Programme ergibt.

Breites Angebot an dividendenstarken ETFs

Mit den verschiedensten Aktien-Dividenden iShares ETFs können Privatanleger komfortabel in Pakete an dividendenstarken Titeln anlegen. Dabei stehen verschiedene Länder und Regionen zur Wahl.

Dividenden ETFs die den Faktor Qualität berücksichtigen

Risiken

Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist weder eine Empfehlung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und sollten bei der Auswahl eines Produkts nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investitionen in Finanzmärkten einen wirksamen Schutz gegen Inflation bieten.

Anleger sollten ihre Investmententscheidungen auf Grundlage des laufenden Verkaufsprospekts, der jüngsten Jahresberichte sowie dem Dokument mit den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website in deutscher Sprache erhältlich sind, treffen. Die wesentlichen Anlegerinformationen zu den einzelnen Fonds finden Sie hier.

*iShares verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung, ein weltweites Angebot von mehr als 800 börsengehandelten Indexfonds (auf Englisch: Exchange Traded Funds, ETFs) und 1,85 Billionen US-Dollar verwaltetes Vermögen. Die Fonds von iShares profitieren von der Portfolio- und Risikomanagement-Expertise des Vermögensverwalters BlackRock, der im Auftrag seiner Kunden mehr Geld verwaltet als jede andere Investmentgesellschaft (7,32 Billionen US-Dollar verwaltetes Vermögen, 30. Juni 2020).

 

Exklusive Updates von iShares
Neueste Marktkommentare, Analysen und Whitepaper direkt in Ihr Postfach!
Jetzt zum Newsletter anmelden Jetzt zum Newsletter anmelden
Newsletter