IN SCHWELLENLÄNDER ANLEGEN

Schwellenländer: dieser Sammelbegriff für eine Reihe dynamisch wachsender Staaten steht für wirtschaftliches Wachstum und interessante neue Investmentchancen. 

Risiko: Schwellenländer reagieren generell anfälliger auf wirtschaftliche oder politische Störungen als Industrieländer.

Video 1:45

INTRO: IN SCHWELLENLÄNDER ANLEGEN

Eine kurze Einführung, Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege

Warum Schwellenländer als Anlageregion?

Schwellenländer profitieren von der Nachfrage in den Industrienationen, vor allem als Produzenten industrieller Zwischen- und Endprodukte, Tech-Standorte oder als Rohstofflieferanten. Aber auch allein die Größe ihrer heimischen Märkte macht sie für Anleger relevant.

 Chancen in Schwellenländern

Selbstverständlich sind Investments in Schwellenländern Risiken ausgesetzt, allerdings lassen sich diese Chancen für Anleger identifizieren:
Hightech ergänzt und ersetzt Rohstoffe
Der Stellenwert von Schwellländern wandelt sich. Lange war die Entwicklung der Rohstoffpreise entscheidend für die wirtschaftliche Leistung der Schwellenländer. Doch die Wirtschaften entwickeln sich: immer mehr Unternehmen aus dem Tech-Sektor oder der Internetbranche halten Einzug an den Börsen der Schwellenländer.
Politische Reformen
Inländische Reformen sind eine starke Kraft für die Rentabilität der Unternehmen aus Schwellenländern. In einigen wichtigen Länder wie China und Indien hat die Reformdynamik zugenommen und die Zeichen stehen gut, dass sich der Trend fortsetzt. Die zunehmende Sicherheit der Länder und die regionale Verankerung der Top-Titel schützen auch vor der Unsicherheit durch Strafzölle.
Kräftiges Wachstum der Weltwirtschaft
Schwellenländeranlagen sind eine wachstumsorientierte Anlageklasse mit hohem Beta zur globalen Expansion. Das heißt, dass jede Belebung des globalen Handels positive Auswirkungen auf diese Volkswirtschaften haben dürfte. Es spricht vieles dafür, dass das robuste globale Wirtschaftswachstum auch mittelfristig standhalten könnte.
Anlagen in Schwellenländern sind in der Regel mit einem höheren Anlagerisiko verbunden (als Anlagen in Industrieländern). Daher kann der Wert dieser Anlagen unvorhersehbar sein und größeren Schwankungen unterliegen.

Mehr als 50 spezifische Schwellenländer-ETFs

Investmentchancen können Anleger, die sich der Risiken bewusst sind, mit den umfangreichen ETF-Portfolios von iShares im Bereich Schwellenländer erschließen. Sie können mit iShares-ETFs Engagements in Schwellenländern nach Ihren persönlichen Vorstellungen zusammenstellen.

Breite Engagements, spezifische Themen oder persönliche Einschätzungen: iShares ETFs machen Schwellenmärkte für internationale Anleger einfach und schnell zugänglich. BlackRock bietet mehr als 50 spezifische Schwellenländer-ETFs an (August, 2019).

BREITES ENGAGEMENT
REGIONALES ENGAGE

Verglichen mit etablierteren Volkswirtschaften kann der Wert der Anlagen bedingt durch höhere Unsicherheit über die Funktionsfähigkeit dieser Märkte größeren Schwankungen unterliegen.

Diversifizierung bietet keinen sicheren Schutz gegen Marktrisiken oder Kapitalverlust.