EIN iSHARES-UPDATE ZUR RUSSLAND-UKRAINE-KRISE

UPDATE: Am 10. März veröffentlichten wir eine Liste von Maßnahmen, die BlackRock als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine ergriffen hatte. Dieser Beitrag wurde am 11. April aktualisiert, um den Entwicklungen im Zusammenhang mit Indexänderungen und dem Status des russischen Marktes Rechnung zu tragen.

BlackRock steht an der Seite des ukrainischen Volkes und verurteilt die brutale Aggression der russischen Regierung. Wie unser CEO Larry Fink im März erklärte, handelt es sich um eine schreckliche humanitäre Tragödie, wir werden die Betroffenen im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen.

Ende Februar machten russische Wertpapiere weniger als 0,01% des Vermögens unserer Kunden aus, hauptsächlich in unseren Indexportfolios, die versuchen, Indizes abzubilden, die ein Engagement in Russland haben oder bis vor kurzem hatten. Bitte folgen Sie diesem Link, um unsere ETF-Bestände an russischen Wertpapieren zum 18. Februar 2022, dem letzten Handelstag vor der russischen Eskalation der Feindseligkeiten, zu sehen, die mit den aktuellen Beständen auf den Webseiten der einzelnen Fonds verglichen werden können.

Da wir Ihre Investitionen während dieser Krise verwalten, finden Sie im Folgenden eine Zusammenfassung der Maßnahmen, die wir bisher ergriffen haben:

  • BlackRock hat am Montag, den 28. Februar 2022, den Kauf von russischen Wertpapieren in unseren aktiven und Indexfonds ausgesetzt.
  • Bewertungen sowie Zeichnungen und Anteilrückgaben auf dem Primärmarkt wurden für den iShares MSCI Russia ADR/GDR UCITS ETF ab dem 3. März 2022 und den iShares MSCI Eastern Europe Capped UCITS ETF ab dem 2. März 2022 ausgesetzt. Darüber hinaus hat BlackRock mit Wirkung vom 2. März 2022 bis auf weiteres freiwillig und vorübergehend auf die Gesamtkostenquoten (TERs) verzichtet, die BlackRock von den ETFs zu zahlen berechtigt ist.
  • Ab dem 4. März 2022 haben die europäischen Börsen begonnen, den Handel mit dem iShares MSCI Russia ADR/GDR UCITS ETF und dem iShares MSCI Eastern Europe Capped UCITS ETF auszusetzen.
  • Alle großen Indexanbieter haben ab der Woche vom 7. März 2022 damit begonnen, russische Wertpapiere aus ihren Indizes zu entfernen, auch aus vielen breit angelegten internationalen und Schwellenländer-Indizes, die iShares ETFs abzubilden versuchen.
  • Wir werden uns weiterhin aktiv mit Aufsichtsbehörden, Indexanbietern und anderen Marktteilnehmern beraten, um unsere Fonds dabei zu unterstützen, ihre Positionen in russischen Wertpapieren in Übereinstimmung mit der Streichung der Wertpapiere aus den zugrunde liegenden Indizes aufzugeben, wann immer und wo immer es die Markt- und Regulierungsbedingungen erlauben.
  • Ab dem 7. April 2022 ist die Moskauer Börse nur noch für den Handel mit einheimischen Anlegern geöffnet, und die Moskauer Börse hat noch keine Pläne zur Wiedereröffnung für den Handel mit Nicht-Einheimischen mitgeteilt oder veröffentlicht.
  • Die Gremien, die bei BlackRock für die Preisbildung verantwortlich sind, bestimmen in einem standardisierten Prozess die fairen Marktwerte der russischen Wertpapiere in unseren Indexportfolios. Dieser Prozess basiert auf festgelegten Richtlinien zur Preisfindung.
  • Wir überwachen die Marktqualität für alle unsere ETFs (die weiterhin an der Börse gehandelt werden), um ein stabiles Umfeld zu gewährleisten, das unseren Erwartungen entspricht.
  • BlackRock verfolgt bei der Verwaltung von Indexfonds in Übereinstimmung mit ihrem Anlageziel drei Hauptziele: 1) Aufrechterhaltung einer engen Nachbildung im Verhältnis zum Referenzindex; 2) Minimierung der Marktauswirkungen bei Indexänderungen; und 3) Minimierung der Transaktionskosten. Wir werden weiterhin die besten Methoden zur Verwaltung der betroffenen Portfolios in Übereinstimmung mit diesen Best Practices bewerten.
  • Wir werden unsere Fonds weiterhin treuhänderisch verwalten und dabei einen disziplinierten, pragmatischen und anpassungsfähigen Ansatz verfolgen, um Änderungen der Indizes berücksichtigen zu können und gleichzeitig alle Sanktionen einzuhalten.

Der unprovozierte Angriff Russlands auf die Ukraine ist eine Tragödie und hat eine hochkomplexe und unbeständige Situation geschaffen. BlackRock stellt gegebenenfalls spezifische Orientierungshilfen zu Fonds oder Marktbedingungen zur Verfügung.