Immer und überall online -
aber bitte sicher!

iShares by BlackRock ist ein weltweit führender Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs), also börsengehandelten Fonds.* Mehr erfahren > 

Sie erhalten eine Mail eines alten Bekannten und freuen sich, dass er sich mal wieder meldet, auch wenn Sie ehrlicherweise etwas verwundert sind, denn es ist schon eine ganze Weile vergangen, seit Sie voneinander gehört haben. Sie öffnen die Mail und deren Anhang, denn darum hat der Bekannte gebeten. Da ist es auch schon passiert: Der Cyber-Angriff war erfolgreich.

Neue Formen der Cyber-Angriffe

Dabei haben Cyber-Angriffe per Mail längst nichts mehr mit den Phishing-Mails von einst zu tun, die voller Rechtschreibfehler waren und dadurch sofort zu erkennen. Die heutigen Spear-Phishing-Mails sind auf den Empfänger zugeschnitten, über welchen vorher Informationen gesammelt wurden. Diese Entwicklung zeigt, dass Hacker stetig nach neuen Wegen suchen, um an Daten zu kommen.[1]

Da wir immer öfter online sind, wächst auch das Risiko, selbst mal von einer Cyber-Attacke betroffen zu sein.[2] Das erkennen wir auch schon daran, wenn wir uns mal unseren immer gut gefüllten Spam-Ordner anschauen. Nicht verwunderlich, denn in 2018 wurden ganze 848 Millionen E-Mails in Deutschland versendet, von denen bereits 88% Spam-Mails waren, welche die Verbreitung von Malware zum Ziel haben.[3]

Auf dem Laufenden bleiben:
Jetzt anmelden und 1x im Monat Newsletter erhalten

X
Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und bestätigen den Link, den Sie soeben in einer E-Mail von uns erhalten haben.

Schaden in Milliardenhöhe

Was für uns persönlich schon sehr ärgerlich ist, kann für Behörden und Unternehmen richtig unangenehm werden und stellt eine immer größere Herausforderung dar. Das zeigte wieder einmal mehr der Angriff auf den Deutschen Bundestag Anfang 2019, bei dem tausende Politiker vom Datenklau betroffen waren und das Thema wieder ganz oben auf die Tagesordnung katapultiert wurde.[4]

 Dabei zahlt sich der Schutz vor Cyber-Attacken im wahrsten Sinne des Wortes aus, denn allein im Jahr 2017 entstand für deutsche Firmen ein Schaden von rund 55 Milliarden Euro durch Cyber-Angriffe.[5] Viele Unternehmen haben die Bedeutung bereits erkannt und bringen immer mehr Mittel für Cyber-Sicherheit auf. Diese Tendenz wird auch durch das Wachstum des globalen Cyber-Security-Marktes gestützt: dieser soll bis 2023 von momentan 167 Billionen USD auf rund 250 Billionen USD ansteigen.[6]

Die Entwicklungen zeigen: Durch die steigende Digitalisierung nicht nur in unserem täglichen Leben sondern auch in unserem Arbeitsumfeld ist es wichtig, die Risiken und Herausforderungen nicht zu übersehen und anzuerkennen, dass Digitalisierung und Digitale Sicherheit Hand in Hand gehen müssen. 

Wachstumsmarkt Security

Die Unternehmen reagieren, denn sie wissen, was auf dem Spiel steht. Die Investitionen in Hard- und Software, aber auch in den physischen Schutz von Anlagen und Gebäuden nehmen zu, da auch ein physischer Einbruch in ein Rechenzentrum dramatische Folgen für die Datensicherheit haben kann.

Der Markt für Sicherheitslösungen wächst weltweit. Die langfristigen Perspektiven scheinen optimistisch zu stimmen, gute Chancen also auch für Anleger. Um von diesem Megatrend, zu profitieren, hat BlackRock den iShares Digital Security UCITS ETF aufgelegt. In diesem sind Unternehmen vertreten, die sowohl digitale wie physische Sicherheitslösungen anbieten. Der ETF vereint Wertpapiere von Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern, die signifikante Umsätze im Zusammenhang mit Sicherheitslösungen – digital oder physisch – erzielen.

[1] https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/spear-phishing-perfide-cyberkriminalitaet-gegen-unternehmen-a-1230422.html
[2] IHS Markit, 2016; ITRC, 2017 ITR Annual Data Breach Year-End Review, per Februar 2018.
[3] https://www.springerprofessional.de/schadsoftware/datensicherheit/zahl-der-hacker-angriffe-steigt/15351190; https://de.statista.com/statistik/daten/studie/392576/umfrage/anzahl-der-versendeten-e-mails-in-deutschland-pro-jahr/
[4] https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hacker-angriff-konstantin-von-notz-und-malte-spitz-fordern-besseren-schutz-a-1246681.html
[5] https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/spear-phishing-perfide-cyberkriminalitaet-gegen-unternehmen-a-1230422.html
[6] https://www.statista.com/statistics/595182/worldwide-security-as-a-service-market-size/

Risiken

Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist weder eine Empfehlung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und sollten bei der Auswahl eines Produkts nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investitionen in Finanzmärkten einen wirksamen Schutz gegen Inflation bieten.

Anleger sollten ihre Investmententscheidungen auf Grundlage des laufenden Verkaufsprospekts, der jüngsten Jahresberichte sowie dem Dokument mit den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website in deutscher Sprache erhältlich sind, treffen. Die wesentlichen Anlegerinformationen zu den einzelnen Fonds finden Sie hier.

*BlackRock ist der führende ETF-Anbieter weltweit: Mit mehr als 900 ETFs und einem weltweit in ETFs verwalteten Vermögen von mehr als 2 Billionen US-Dollar (BlackRock Global ETP Landscape, Stand: 30. Juni 2019). Keiner anderen Vermögensberatung weltweit wird mehr Geld anvertraut als BlackRock mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 6,84 Billionen US-Dollar (BlackRock, Stand: 30. Juni 2019).