EXPERTENINTERVIEW

EIN GESPRÄCH ÜBER GOLD: 6 FRAGEN AN EVY HAMBRO

Evy Hambro
Globaler Leiter für thematische und sektorbasierte Anlagen
Evy Hambro, Managing Director, ist Globaler Leiter für thematische und sektorbasierte Anlagen bei BlackRock

SICHERHEIT IN GOLDANLAGEN

In der aktuellen Krise suchen Anleger Sicherheit in Goldanlagen. Gilt dies auch für Aktien von Goldminenbetreibern?

Rund um den Globus sind die Kurse im Jahr 2020 an den Aktienmärkten eingebrochen. Damit reagierten Anleger auf den Nachfrageschock durch die Reise- und Bewegungsbeschränkungen, die weltweit zur Eindämmung des Coronavirus eingeführt wurden.

In dieser volatilen Marktphase hat Gold einmal mehr seinen Status als sicherer Hafen bestätigt: Im ersten Quartal stieg der Preis des gelben Edelmetalls um 6% gemessen in US-Dollar. Anlegern bieten Goldaktien nach unserer Überzeugung ähnliche Diversifizierungsvorteile wie Barrengold, aber mit deutlich höherem Renditepotenzial – nach oben wie nach unten.  Auf kürzere Sicht können die Kurse von Goldaktien zwar schwanken. In der Regel entwickeln sie sich jedoch mit einem Faktor von 1,5 bis 2,0 (Beta) zum Goldpreis, da sich ein Anstieg oder Rückgang des Goldpreises stärker auf die Gewinne der Goldproduzenten auswirkt.

 

GRUNDLEGENDER WANDEL

Seit Jahren haben Goldminen mit hohen Kosten zu kämpfen. Haben sie inzwischen die Gewinnschwelle wieder überschritten?

In den letzten Jahren hat die Bergbauindustrie einen grundlegenden Wandel durchgemacht. Hierbei lag der Fokus auf Kostensenkungen, Investitionskürzungen und Schuldenabbau. Das galt auch für die Goldminenbetreiber. Nach den Änderungen der letzten Jahre liegen die Kosten der Goldproduktion bei den meisten Branchenteilnehmern nun weit unter dem aktuellen Goldpreis. Da dieser inzwischen wieder gestiegen und das Kostenumfeld günstig ist, sollten die Gewinne der Goldminenbetreiber künftig wieder sprudeln. Dies steht in krassem Gegensatz zu anderen Sektoren, für die in diesem Jahr mit kräftigen Ertragseinbußen zu rechnen ist. Wichtig aber ist, dass die Goldminenunternehmen ihre Gewinne zunehmend über höhere Dividenden und Aktienrückkäufe an die Aktionäre zurückgegeben. Energie macht bei Goldproduzenten einen erheblichen Teil der Kosten aus. Da die Energiepreise zuletzt deutlich gefallen sind, könnte auch das ihrer Rentabilität Auftrieb geben.

ATTRAKTIVITÄT

Welche Anlagen sind derzeit attraktiv?

Gegenwärtig werden Goldminenunternehmen mit historisch tiefen Bewertungen oder sogar darunter gehandelt. Und das, obwohl sie hoch profitabel sind und die Rahmenbedingungen für das Edelmetall angesichts weiter sinkender Leitzinsen und verstärkter quantitativer Lockerung so gut sind wie schon lange nicht mehr.

UMFELD

Welche Länder meiden Sie?

Aus unserer Sicht ist ein tiefes Verständnis über Art und Qualität jeder einzelnen Goldmine entscheidend, statt alle in einem Land über einen Kamm zu scheren. Von Bedeutung ist natürlich auch das Umfeld, in dem ein Unternehmen in einem Land operiert. Aber daneben gibt es viele andere Faktoren, die unsere Anlageentscheidungen beeinflussen. Zum Beispiel Goldgehalt und Größe der Mine, die Finanzkennzahlen des Unternehmens oder sein Umgang mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren. In nächster Zeit sind für uns zudem Dauer und Auswirkungen von Bewegungseinschränkungen wichtige Aspekte, denn sie betreffen nicht alle Unternehmen gleichermaßen und haben viel damit zu tun, in welchem Land sich die Mine befindet.

Kurzfristig scheinen die durch die Lockdowns erzwungenen Betriebsunterbrechungen die Investitionsbereitschaft der Minengesellschaften gedämpft zu haben. Die Bergbauindustrie gehört jedoch zu den ersten, in denen die Arbeit wieder aufgenommen wird wie z.B. in Quebec. In einigen Ländern war der Weiterbetrieb sogar trotz Corona-Pandemie erlaubt.  Für einen Fonds unterstreicht das, wie wichtig ein diversifiziertes Portfolio ist. Aus Sicht eines Unternehmens wird hieran der Wert einer starken Bilanz und von Standorten in verschiedenen Ländern ersichtlich.

STRATEGIE

Haben Sie Ihre Strategie in den letzten Jahren geändert?

Wir sind seit jeher der Meinung, dass für ein tiefes Verständnis der Unternehmen, in die wir investieren, Fundamentalanalysen und persönliche Gespräche mit Firmenentscheidern ebenso unerlässlich sind wie Besichtigungen vor Ort, bei denen wir uns selbst ein Bild machen können. Daran hat sich über die Jahre nichts geändert. Weiterentwickelt haben sich jedoch die Instrumente und Programme, die wir für unsere Analysen nutzen. Und insgesamt sind auch die Standards in der gesamten Bergbauindustrie heute höher.

EINFLUSS & NACHFRAGE

Welchen Einfluss haben die Zentralbanken oder die Goldnachfrage aus Indien auf den Goldpreis?

Der Goldterminmarkt ist um ein Vielfaches größer als der physische Goldmarkt, der jedoch nach wie vor eine enorme Bedeutung hat. Ein Blick auf die aktuelle Goldnachfrage zeigt, dass etliche Zentralbanken in den letzten Quartalen verstärkt Goldkäufe getätigt haben und damit unseres Erachtens den Markt stützen. Dass Russland unlängst die Einstellung seiner Goldkäufe bekannt gegeben hat, war keine große Überraschung. Schließlich hat das Land den angestrebten Anteil von 20% Gold an seinen Reserven erreicht. Der Schmuckmarkt ist für Gold enorm wichtig und macht rund die Hälfte der physischen Goldnachfrage aus. Indien und China sind derzeit die größten Goldschmuckmärkte der Welt. Wegen der Schwäche der indischen Rupie und des Konjunkturabschwungs infolge der Pandemie ist in nächster Zeit ein Nachfragerückgang an den Goldschmuckmärkten wahrscheinlich. Dieser dürfte jedoch durch die seit einigen Monaten wieder steigende Nachfrage nach dem Edelmetall zu Anlagezwecken überkompensiert werden.

WEITERE ARTIKEL ZU GOLD

  • Bild mit glitzerndem Gold

    10 Gründe für Gold

    Es gibt eine Reihe von Gründen, die für eine Anlage in das Edelmetall sprechen. Unsere Top Ten, warum Anleger einen Blick auf Gold werfen sollten.
  • Bild mit Goldenem Schirm

    Gold als sicherer Hafen

    Das tägliche Auf und Ab des Goldpreises bestimmt regelmäßig die Schlagzeilen. Dementsprechend schauen Anleger verbreitet auf die kurzfristige Entwicklung des Edelmetalls. Dabei kann sich auch die langfristige Performance durchaus sehen lassen.
  • Goldene Zahnräder

    Gold als Diversifikator im Portfolio

    Langfristig betrachtet ist Gold seiner Rolle als Portfoliostabilisator gerecht geworden: Während Aktien und mitunter auch Anleihen in die Knie gingen, entwickelte sich der Preis des Edelmetalls entgegengesetzt.

MIT GOLD VERBUNDENES RISIKO

Kapitalrisiko: Die Anlage ist mit Risiken verbunden, einschließlich eines möglichen Kapitalverlusts. Anlagen, die sich auf bestimmte Branchen, Sektoren, Märkte oder Anlageklassen konzentrieren, können eine Underperformance aufweisen oder volatiler sein als andere Branchen, Sektoren, Märkte oder Anlageklassen und als der allgemeine Wertpapiermarkt.

 

Der Preis für Gold- und Edelmetallpapiere war in der Vergangenheit sehr volatil und kann sich nachteilig auf die Finanzlage dieser Unternehmen auswirken. Die Produktion und der Verkauf von Edelmetallen können durch wirtschaftliche, finanzielle und politische Faktoren beeinflusst werden, die unvorhersehbar sein und das Angebot und die Preise erheblich beeinflussen können.