In Inklusion und Diversität anlegen

Was spricht für Anlagen in Unternehmen, die ihren Fokus
auf Inklusion und Diversität legen?

Verlustrisiko. Alle Finanzanlagen sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Daher werden der Wert der Anlage und der damit erzielte Ertrag schwanken, und der ursprüngliche Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Was spricht für Anlagen in Unternehmen, die ihren Fokus auf Inklusion und Diversität legen?

Unternehmen, die das Thema Inklusion und Diversität nicht ernst nehmen, können unserer Meinung nach kein umfassendes Verständnis für die Kräfte entwickeln, die ihr Geschäftsfeld, die Wirtschaft und die Welt prägen. Die grössten Herausforderungen ergeben sich heute daraus, dass die Welt sehr unterschiedlich und dennoch eng ineinander verzahnt ist. Ein vielfältiges und gut vernetztes Team aus Fachleuten hat die besten Chancen, diesen Herausforderungen gerecht zu werden. Inklusion und Diversität ist deshalb nicht nur ein wertebasierter Ansatz, sondern eine aussagekräftige Anlageüberlegung.

Inklusion und Diversität können
sich auf die Gewinne auswirken

Zunächst muss in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass die Qualität und Verfügbarkeit von Daten häufig ein Hindernis darstellt, wenn es darum geht, die Bedeutung von Fragen der Inklusion und Diversität für die Wertentwicklung von Unternehmen zu bestimmen. Bei BlackRock sind wir jedoch der Ansicht, dass es für langfristig orientierte Anleger gute Gründe gibt, sich näher mit dem Thema I&D zu befassen.

Durch den Wandel gesellschaftlicher Vorlieben – ob bei Arbeitnehmern, Verbrauchern oder Anlegern – könnten Themen wie I&D für den Gewinn, den ein Unternehmen unter dem Strich erzielt, immer wichtiger werden. Ausserdem gibt es inzwischen eine Reihe von Studien, die auf eine mögliche positive Korrelation zwischen bestimmten I&D-Faktoren und den Leistungsindikatoren von Unternehmen hindeuten.

Mit mehr Diversität lassen
sich Probleme besser lösen

Diversität – in kognitiver Hinsicht ebenso wie im Hinblick auf Erfahrungen – erhöht die Kreativität und die Fähigkeit eines Teams, Probleme zu bewältigen.

In einem von Zusammenarbeit geprägten Umfeld hängt der Wert einer Person nicht von ihrer absoluten Intelligenz ab, sondern von ihrer Fähigkeit, die kollektiven Entscheidungen zu verbessern.

Hong, Lu, Scott E. Page “Problem Solving by Heterogeneous Agents.”, Journal of Economic Theory 97 (2001), S. 123–163.

Ähnlich Denkende können das kollektive Niveau nicht in derselben Weise steigern wie unterschiedlich Denkende. Der Anstieg von Kreativität ist ein weiteres gutes Beispiel für die positiven Folgen einer gelebten Vielfalt.

Empirischen Belegen zufolge steigt bei Unternehmen mit 10% mehr Frauen in der Geschäftsleitung die Rate an

6% more patents ampersand 7% more citations

Mehr Vielfalt in Geschlecht, Herkunft und Lebenswelt kann die Entwicklung tragfähiger und innovativer Ideen begünstigen – wovon auch Unternehmen profitieren dürften.

1 Chen, Jie, Woon Sau Leung, Kevin P. Evans: „Female board representation, corporate innovation and firm performance.“ (2018).

Inklusion und eine entsprechende
Arbeitsumgebung ziehen Talente
an und halten sie im Unternehmen

Jenseits reiner Genderfragen haben Studien eine Beziehung zwischen einer LGBT-freundlichen Unternehmenskultur, also einer Unternehmenskultur, die Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) unterstützt, und höheren Aktienerträgen, einem höheren Unternehmenswert sowie einer höheren Produktivität und Rentabilität festgestellt. 2,3 Um die zugrunde liegenden Mechanismen zu verstehen, sind zwar noch weitere Studien nötig. Einer Theorie zufolge verbessert aber die Gleichbehandlung von Mitarbeitenden mit unterschiedlicher sexueller Orientierung die Wettbewerbsvorteile eines Unternehmens am Arbeitsmarkt. 4

Massnahmen wie flexible Arbeitszeiten oder Betreuungsangebote stellen sicher, dass sich auch junge Eltern und Menschen, die ältere Familienangehörige pflegen, im Unternehmen wohlfühlen. Auf diese Weise können Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter an sich binden und die Personalfluktuation reduzieren.

Auch auf herkömmliche Faktoren im Personalwesen zu schauen – also etwa auf interne Aufstiegsmöglichkeiten, Mitarbeiterzufriedenheit und Schulungen für Führungskräfte in Kombination mit systemischen Veränderungen im Mitarbeiterumfeld, um Letztere darin zu unterstützen, neue Gewohnheiten und Praktiken zu entwickeln – kann dazu beitragen, Talente im Unternehmen zu fördern und zu binden.

2 Shan, Liwei, Shihe Fu, Lu Zheng: „Corporate sexual equality and firm performance.“ (2017).
3 Pichler, Shaun, Janell L. Blazovich, Kirsten A. Cook, Janet M. Huston, William R. Strawser: „Do LGBT‐supportive corporate policies enhance firm performance?“ (2018).
4 Ferrary, Michel: „Soapbox: Why Women Managers Shine“(2009).

Ein einfaches wertgewichtetes Portfolio, das aus den Unternehmen besteht, die von der Zeitschrift Fortune unter die 100 besten Arbeitgeber in den USA gezählt werden (basierend auf Kennzahlen wie Aufstiegschancen, Zusatzleistungen und Diversität), generierte im Zeitraum von 1984 bis 2009 ein Vier-Faktor-Alpha von 3,5% und übertraf damit die Benchmark um 2,1%.

Studie der Universität von Pennsylvania

Inklusion und Diversität
bei BlackRock

Bei BlackRock teilen wir die Überzeugung, dass Manager und Führungskräfte ihre Fähigkeiten im Bereich „Inklusion und Diversität“ optimieren können. Gelingt ihnen dies, steigt die Chance, dass sich das Engagement und die Arbeitsleistung ihrer Mitarbeiter und Teammitglieder ebenfalls erhöhen.

Wir investieren intensiv in den Aufbau einer Unternehmenskultur, in der alle Mitarbeiter die gleichen Chancen erhalten, sich erfolgreich zu entwickeln, und in der alle – nicht nur die auffälligsten oder bekanntesten – an den Ideen mitbauen können, die unseren Kunden dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen. Um den Anforderungen unseres vielfältigen Kundenkreises gerecht zu werden, müssen wir auch selbst Vielfalt und Inklusion praktizieren.

Bei uns hat I&D einen hohen Stellenwert, weil wir erkannt und verstanden haben, dass eine vielfältige und gut integrierte Belegschaft effektiv zu mehr Innovation und einer besseren Entscheidungsfindung beitragen kann. Unternehmen, die Inklusion und Diversität nicht als ernstzunehmende Herausforderung angehen, schlagen die Chance aus, das dynamische Geschäftsumfeld, in dem sie operieren, vollständig zu verstehen

Larry Fink zum Thema Corporate Governance

In Inklusion und
Diversität anlegen

Bei nachhaltigen Anlagen geht es um mehr als bloss um Umweltschutz. „Inklusion und Diversität“ ist eines der Schwerpunktthemen im Rahmen unseres Angebots nachhaltiger Anlagen. Wir verzeichnen in diesem Bereich eine wachsende Nachfrage und arbeiten an Lösungen, um Anleger darin zu unterstützen, ein Engagement in Unternehmen einzugehen, die führend bei der Förderung von Inklusions- und Diversitätsgrundsätzen in ihrem Tätigkeitsfeld sind.

Alle nachhaltigen iShares ETFs

Dieses Material ist nicht als Prognose, Research oder Anlageberatung zu verstehen und stellt keine Empfehlung, kein Angebot und keine Aufforderung dar, Finanzinstrumente oder -produkte zu kaufen oder zu verkaufen oder eine bestimmte Anlagestrategie zu verfolgen.

MKTGM0219E-741154-1/1