Skip to content

Preisstellung und Bewertung von ETFs

ETFs werden während der üblichen Börsenhandelszeiten gekauft und verkauft. Der Marktpreis eines ETF wird anhand des Wertes der gehaltenen Fondsanteile, sowie basierend auf Angebot und Nachfrage für den ETF ermittelt. Während der Anteilspreis grösstenteils vom zugrunde liegenden Wert des Portfolios (dem so genannten Nettoinventarwert – Net Asset Value, NAV) bestimmt wird, kann es insbesondere in Zeiten starker Marktvolatilität hin und wieder Abweichungen geben. Der Marktpreis unterscheidet sich vom NAV eines ETFs, welcher einmal täglich den offiziellen Wert des ETF auf Basis der Schlusskurse der zugrunde liegenden Wertpapiere ausweist. Der NAV dient zur Berechnung der ETF-Performance.

Mehr zum NAV und dem Marktpreis eines ETF 

 


Was versteht man unter dem Nettoinventarwert (Net Asset Value, NAV) eines ETF?

Der NAV eines ETF stellt den Wert aller vom ETF gehaltenen Wertpapiere wie Aktien, Anleihen oder Barmittel, abzüglich Verbindlichkeiten wie der Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER), dividiert durch die Anzahl der umlaufenden Anteile dar. Häufig wird der NAV als Wert pro Fondsanteil ausgedrückt. Der offizielle NAV eines ETF wird einmal täglich auf Basis der letzten Schlusskurse der zugrunde liegenden Wertpapiere berechnet. Dies obwohl die Kurse der zugrunde liegenden Wertpapiere möglicherweise Stunden auseinander liegen, wenn sie in unterschiedlichen Zeitzonen gehandelt werden. So können beispielsweise einige Anteile eines ETF in den USA und andere in Asien gehandelt werden.

 


Was versteht man unter dem Marktpreis eines ETF?

Der Marktpreis eines ETF ist der Preis, zu dem Anleger einen ETF an einer Börse kaufen oder verkaufen können. Abhängig von Angebot und Nachfrage zum jeweiligen Zeitpunkt kann dieser Preis vom NAV des ETF abweichen. In der Regel wird der Preis als Geldkurs (d. h. Preis, den ein Käufer bereit ist, für ein Wertpapier zu zahlen) und Briefkurs (d. h. Preis, den ein Verkäufer bereit ist, für ein Wertpapier anzunehmen) ausgedrückt.

 


Wozu dient der NAV eines ETF?

Der NAV eines ETF basiert auf den Schlusskursen der zugrunde liegenden Wertpapiere. Demzufolge sollten der NAV eines ETF und der Index-Schlusskurs bei der Bewertung der ETF-Performance gegenüber dem jeweils abgebildeten Index verwendet werden.

 


Warum kann der Preis eines ETF, der den Marktpreis der zugrunde liegenden Wertpapiere widerspiegelt, vom NAV abweichen?

Der Preis eines ETF spiegelt den Wert der zugrunde liegenden Wertpapiere im Tagesverlauf (oder die Erwartungen der Anleger in Bezug auf diese Werte bei Schliessung der zugrunde liegenden Märkte) wider. Beispielsweise wird ein in Irland domizilierter ETF mit japanischen Aktienanteilen an der Londoner Börse gehandelt, weil diese Börse geöffnet ist; der ETF enthält jedoch Aktien, die an einer Börse im Ausland notiert sind und gehandelt werden, welche zum fraglichen Zeitpunkt geschlossen ist. Ausserdem hängt der Preis von Marktangebot und -nachfrage nach dem entsprechenden ETF ab. Infolgedessen kann der ETF-Preis vom NAV des ETF abweichen.

 


Was versteht man unter dem Aufschlag oder Abschlag eines ETF?

Ein ETF wird mit einem Aufschlag gehandelt, wenn sein Preis über seinem NAV liegt. Ein ETF wird mit einem Abschlag gehandelt, wenn sein Preis unter seinem NAV liegt. Bei den meisten ETFs sind die Aufschläge und Abschläge in der Regel sehr gering, können jedoch in volatilen Zeiten hoch sein.

Risiko: Wie bei allen Anlagen besteht ein gewisses Risiko für Ihr Kapital und Ihre Renditen, sodass Sie möglicherweise nicht den ursprünglich angelegten Betrag zurückerhalten. Da ein ETF einen Index nachbildet, kann sich bei einem Wertverlust des Index auch der Wert Ihrer Anlagen verringern. Daher empfehlen wir Ihnen, vor Investitionen mit Ihrem Finanzberater Rücksprache zu halten.