DIE FAKTOR-WELLE NUTZEN

Risiken im Zusammenhang mit Kapital. Alle Finanzanlagen sind mit Risiken verbunden. Deshalb können der Wert einer Anlage und die mit ihr erzielten Erträge Schwankungen unterworfen sein, und der ursprüngliche Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Faktorstrategien machen heute bereits 1,9 Billionen US-Dollar des weltweit verwalteten Vermögens aus. Wir gehen davon aus, dass faktorbasierte Anlagestrategien bis 2022 3,4 Billionen US-Dollar erreicht haben werden.1

Jeder kennt es, das Gefühl, an etwas teilzunehmen, das mitreissend und erregend ist und grösser als man selbst. Bei einem Konzert, wenn die Energie der Band im Geschrei der Masse aufgeht. Auf einem Katamaran, der über das Wasser gleitet mit pfeifendem Wind in den Segeln. Oder, eine Erfahrung, die mir persönlich besonders nah ist, weil ich in Australien aufgewachsen bin: die perfekte Welle, die einen an den Strand trägt.

Faktorinvestitionen – also das Investieren in deutliche und beständige Renditetreiber – ist eine solche Welle. Meiner Meinung nach stehen wir dabei am Anfang einer Bewegung, die sich in Zukunft noch sehr viel stärker ausweiten wird.

BlackRock veröffentlichte kürzlich eine Studie, die das Wachstum faktorbasierter Anlagestrategien über die vergangenen fünf Jahren hinweg überschlägt. Faktoren erlebten in diesem Zeitraum ein organisches Vermögenswachstum von 11%, und damit etwa das Dreifache des durchschnittlichen Wachstums der Branche. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich fortsetzen, und in fünf Jahren werden Faktorstrategien nach Schätzungen 3,4 Billionen US-Dollar verwaltetes Vermögen auf sich versammeln.1

1 Quelle: BlackRock, Stand: 31.12.2017.

Umfang und Zusammensetzung

Unsere Untersuchung konzentriert sich auf Zuflüsse in drei wesentliche Formen faktorbasierter Strategien:

  • Smart Beta: Transparente, regel- sowie indexbasierte Faktorstrategien, auf die Anleger komfortabel über börsengehandelte Fonds (ETFs) zugreifen können. Anleger nutzen Smart-Beta-ETFs häufig als Ersatz für herkömmliche Investmentfonds, die hinter den Erwartungen zurückbleiben, oder um höhere Renditen oder geringeres Risiko als der marktkapitalisierte Vergleichsindex zu erzielen. In den vergangenen fünf Jahren legte der Bereich Smart Beta um nahezu 20% zu.
  • Proprietäre Faktoren: Diese Faktoren basieren auf selbst festgelegten Indikatoren, die nicht die vollständige Transparenz indexbasierter Smart-Beta-Strategien aufweisen. Der Zugang erfolgt normalerweise über faktorbasierte Investmentfonds. Anleger können proprietäre Faktorstrategien als Ergänzung zu herkömmlichen aktiven und indexbasierten Strategien nutzen. Wir gehen davon aus, dass proprietäre Faktorstrategien in den kommenden fünf Jahren um 7% zulegen werden.
  • Enhanced-Strategien:  Dynamisch verwaltete Long-/Short- bzw. Multi-Asset-Strategien. Anleger nutzen Enhanced-Strategien (also „verbesserte“ Strategien) häufig auf der Suche nach Renditestrategien mit geringer oder ohne Korrelation bzw. als Ersatz für Anlagen in Hedgefonds. Dieser Bereich der Faktorinvestition wird unserer Voraussicht nach am schnellsten wachsen und bis 2022 650 Milliarden US-Dollar erreichen, also um 20% zulegen.

In Faktorstrategien verwaltetes Vermögen (Mrd. US-Dollar)

In Faktorstrategien verwaltetes Vermögen

Quelle: Daten der Anlagefonds: BlackRock, Simfund. Daten der börsengehandelten Fonds: BlackRock. Daten der institutionellen Anleger und alternativen Anlagen: eVestment und Preqin. Stand der Daten der Anlagefonds und börsengehandelten Fonds: 31.12.2017, Stand der Daten von eVestment und Preqin: 30.09.2017. Ohne Dachfonds. Daten zu Enhanced-Strategien sind angesichts begrenzter Datenquellen für institutionelle Anleger und alternative Anlagen wahrscheinlich unterrepräsentiert. Die Beta-Auswirkung ist in den Schätzungen nicht enthalten.

Welche Anleger schwimmen
im Strom

Für institutionelle wie private Anleger weltweit sind faktorbasierte Strategien attraktiv.

In Faktorstrategien verwaltetes Vermögen nach Marktsegmenten 2017 (Bio. US-Dollar)

In Faktorstrategien verwaltetes Vermögen nach Marktsegmenten 2017

Quelle: Daten der Anlagefonds: BlackRock, Simfund. Daten der börsengehandelten Fonds: BlackRock. Daten der institutionellen Anleger und alternativen Anlagen: eVestment und Preqin. Stand der Daten der Anlagefonds und börsengehandelten Fonds: 31.12.2017, Stand der Daten von eVestment und Preqin: 30.09.2017. Ohne Dachfonds. Daten zu erweiterten Faktoren sind angesichts begrenzter Datenquellen für institutionelle Anleger und alternative Anlagen wahrscheinlich unterrepräsentiert.

  • Globale institutionelle Anleger halten über 1 Billion US-Dollar in Faktorstrategien.2 Sie nutzen insbesondere überproportional Enhanced-Strategien, da sie stetig auf der Suche nach breit gefächerten Ertragsquellen sind.
  • US-Wealth-Anleger sind mit 740 Milliarden US-Dollar das am schnellsten wachsende Marktsegment, insbesondere aufgrund des schnell zunehmenden Einsatzes von Smart-Beta-ETFs. 2 Der strukturelle Wandel hin zu mehr Transparenz, der Trend zu geringeren Gebühren sowie wachsender regulatorischer Druck werden diese Entwicklung wahrscheinlich beschleunigen.
  • Der Bereich International Wealth (verwaltetes Vermögen in Höhe von 155 Milliarden US-Dollar) ist ein kleinerer, aber wachsender Markt, in dem alle drei Faktorstrategien gleichermassen vertreten sind.2

Die jüngsten regulatorischen Änderungen wie etwa MiFID II hatten eine ähnliche Dynamik zur Folge und führten zur schnellen Einführung von Smart-Beta-ETFs auf dem US-Wealth-Markt. Für die EMEA-Region gehen wir deshalb davon aus, dass mit zunehmender Regulierung auch der Einsatz von Smart-Beta-ETFs und börsengehandelten Fonds im Allgemeinen steigt.

2Quelle: Daten der Anlagefonds: BlackRock, Simfund. Daten der börsengehandelten Fonds: BlackRock. Daten der institutionellen Anleger und alternativen Anlagen: eVestment und Preqin. Stand der Daten der Anlagefonds und börsengehandelten Fonds: 31.12.2017, Stand der Daten von eVestment und Preqin: 30.09.2017. Ohne Dachfonds. Daten zu erweiterten Faktoren sind angesichts begrenzter Datenquellen für institutionelle Anleger und alternative Anlagen wahrscheinlich unterrepräsentiert.

Veränderungen am Markt

Die MiFID-II-Richtlinie erhöhte in der EU die Transparenzanforderungen für Anlagen und führte zu einer stärkeren Fokussierung auf die Kosten. Vor dem Hintergrund dieser neuen regulatorischen Entwicklungen können sich Smart-Beta-ETFs als Bestandteil einer Anlagestrategie aus verschiedenen Gründen als nützlich erweisen.

Smart-Beta-ETFs sind transparente, indexbasierte Anlagestrategien. Sie bieten ein Engagement in weithin bekannte langfristige Renditetreiber (Faktoren) wie Wert, Qualität, Dynamik, Grösse und geringe Volatilität (Value, Quality, Momentum, Size, Low Volatility). Als kostengünstige und transparente Anlageinstrumente zielen Smart-Beta-ETFs darauf, den Markt zu übertreffen.

Die Faktor-Welle nutzen

In der Investmentwelt der Zukunft werden Faktoren wahrscheinlich nicht mehr bloss eine Anlagemöglichkeit sein, sondern essenzieller Bestandteil des Portfolioaufbaus. Der zurzeit gebräuchliche Anlageansatz, der nach Assetklassen vorgeht, kann dazu führen, dass Risiken doppelt gezählt werden und die Diversifizierung möglicherweise nicht das benötigte Niveau erreicht. Ausgehend von soliden wirtschaftlichen Kennzahlen könnten Faktoren in Zukunft das Fundament des Portfolios bilden. Unserer Ansicht nach wird in fünf Jahren ein bedeutender Teil der Anleger Faktoren direkt nutzen, um robustere Portfolios aufzubauen und spezifische Anlageziele zu verfolgen.

Faktoren haben das Potenzial, die Investmentwelt zu revolutionieren, solange Anleger bereit sind, neue Wege einzuschlagen – und unsere Prognosen sind noch lange nicht auf dem Niveau angelangt, das Faktoren unserer Meinung nach erreichen können. Um mehr zu erfahren über unsere Sicht auf die strukturellen Trends, die künftiges Wachstum unterstützen, lesen Sie unseren Bericht.

Faktoren sind wichtige Bausteine mit hohem Wachstumspotenzial – Sie sollten die Welle nutzen.

Andrew Ang
Lead der Factor-Based Strategies Group von BlackRock

MKTGM1218E-697260-1/1